Ausgabe Frühling 2014 "Der informierte Patient"

Zurück ins Leben

Kosmetik für die Seele

Die Diagnose Krebs ist ein Schock. Sie konfrontiert mit der Tatsache, dass die eigene Existenz begrenzt ist. Das Ende wird überdeutlich sichtbar. Es kostet Überwindung, neuen Mut zu finden. Doch es gibt Angebote, die helfen, die Freuden des Lebens wieder zu entdecken.

Zurück ins Leben: Kosmetik für die Seele

„Es ist gut und wichtig“, sagt Ursula Weber, „für kleine Nischen zu sorgen, wenn sehr belastende Dinge passieren. Freiräume, in denen man sich wohl fühlt, weil man etwas Schönes für sich selbst macht, helfen, für einen Moment die Krankheit zu vergessen.“ Frauen, so ihre Erfahrung, leiden sehr darunter, dass ihre Krankheit nach außen sichtbar wird. Unter der Chemotherapie verlieren sie die Haare, Augenbrauen fallen aus und die Haut verändert sich. „Wer sich schon morgens beim Blick in den Spiegel kaum wiedererkennt“, so die Psychoonkologin, „der beginnt an der eigenen Identität zu zweifeln.“

Lichtblicke am Horizont

Gerade diese Situation bietet aber auch eine Chance, dem Leiden entgegenzutreten. Wenn es Frauen gelingt, ihr Selbstwertgefühl zurückzugewinnen, ist das wie ein Lichtblick am Horizont. Mit Kosmetik lässt sich da beispielsweise viel erreichen. eine Erfahrung, die betroffene Frauen in den Kosmetikkursen am St.-Johannes-Hospital immer wieder machen. Wenn die engagierte Visagistin Simone vom Hagen kommt, um ihnen in entspannter Atmosphäre zu zeigen, wie sie Kajal und Lippenstift einsetzen können, um ihr Erscheinungsbild aufzufrischen, kehrt Lebensfreude zurück.

„Es ist ermutigend, mitzuerleben, wie Patientinnen bei diesen Gelegenheiten aufblühen“, erzählt Ursula Weber. „Manche haben zum ersten Mal die Perücke abgenommen. Es geht ganz locker zu, es wird gescherzt und auch gelacht.“ Eine Krebserkrankung schließt einen lebensbejahenden Umgang mit den Folgen nicht aus. Für die Psychoonkologin bestätigt sich dies immer wieder, wenn sie Kursteilnehmerinnen hinterher begegnet. Ihr ganzes Auftreten zeigt, dass sich Trübsal vertreiben lässt.

Kosmetikkurse für krebskranke Frauen

Die kostenlosen Kurse finden in Räumlichkeiten im St.-Johannes-Hospital statt. Sie stehen allen betroffenen Frauen zur einmaligen Teilnahme offen. Die Kursleitung erfolgt ehrenamtlich durch eine ausgebildete Visagistin, Veranstalter ist die DKMS LIFE, eine Schwester der Deutschen Knochenmarkspenderdatei. Betreuung und Anmeldung über die Psychoonkologin Ursula Weber. Hochwertige Kosmetika werden von Sponsoren der DKMS LIFE zur Verfügung gestellt.